czwartek, 07 kwietnia 2011
Bankier w Austrii na stosie ofiarnym robi za barana
raphaela
 
Raphaela Brandner

Liebe Frau Brandner,

rewolucje mają to do siebie, że najpierw żrą się o władzę, potem przy korycie a potem zeżerają własne dzieci. Książka Pani Elsner napisana z pozycji ochłapa, który kapłani Mamona odrzucili, bo nie był im potrzebny na ołtarz, sugeruje wiedzę na temat miejsca, gdzie zbójcy zakopali skarb. To zachęca poszukiwaczy skarbów do kupna. Dziękuję z góry za przyobiecany materiał. LG, sk

Sehr geehrter Herr Kosiewski,

 wie die österreichische Politik die Justiz für ihre Zwecke instrumentalisiert, mit welchen Methoden und mit welchem Zynismus Richter und Staatsanwälte agieren,  was es menschlich bedeutet, in die Mühlen dieses Apparates zu geraten und wohin die Millionen aus dem größten Wirtschaftsskandal der Zweiten Republik, dem “Bawag-Skandal” wirklich verschwunden sind: Am Donnerstag, den 7. April um 18.30 Uhr präsentiert Ruth Elsner, Ehefrau des zu zehn Jahren Haft verurteilten Ex-BAWAG-Generals Helmut Elsner, ihr Buch “Für meinen Mann”.

Die Buchpräsentation findet am oben genannten Termin im Restaurant Artner, Franziskanerplatz 2, 1010 Wien statt.

 Das Buch: Ein prominenter Banker, der in einem undurchsichtigen Skandal um verschwundene Millionen zum Sündenbock wird. Ein Netzwerk aus Politikern, Investmentgesellschaften und PR-Leuten, das die Justiz für ihre Ziele instrumentalisiert. Ein gigantischer Wirtschaftsprozess, der nur dazu dient, die eigentlichen Drahtzieher zu schützen. Eine Frau, die den Kampf für ihren Mann aufnimmt und sich allein gegen die Justiz stellt.

 Ruth Elsner liefert ihre Version des Skandals um die ehemalige Gewerkschaftsbank Bawag und deren langjährigen General Helmut Elsner, der über Nacht zum Staatsfeind Nummer eins wurde. Dabei präsentiert sie brisante Details zum größten Wirtschaftsprozess der Zweiten Republik, ermöglicht einen beunruhigenden Blick hinter die Fassaden des österreichischen Justizapparats und gibt neue Hinweise darauf, wo die verschwundenen Bawag-Millionen geblieben sein könnten.

Mit freundlichen Grüßen

Raphaela Brandner

  edition a Verlagsges.m.b.H.

1010 Wien, Lugeck 7/39 (Programm & Presse)

www.edition-a.at

17:57, kultur , o kulcie Mammona
Link
poniedziałek, 04 kwietnia 2011
mason, żyd i pedał, kochanek pisarza Andre Gide’a, zawzięcie zwalczał Kościół Katolicki
W 1954 r. Jozef Retinger był inicjatorem powstania grupy Bilderberg, której pracami przewodził do śmierci jako sekretarz

rettinger  

Zakładki:
EU-Fotos
FREUNDE - PRZYJACIELE
IN POLEN - W POLSCE
KOSIEWSKI
Księga - Gästebuch
KULTUR
LITERATUR
Narodowi socjaliści - komuniści - inne
NASZE - UNSERE
POLONIA i Polacy poza granicami RP
SOWA
SOWA RADIO
SOWA VIDEO
UNIA & POLSKA
YES - POLAND