sobota, 01 sierpnia 2015
Fordern Sie von der Regierung, diesen Angriff auf Pressefreiheit und Demokratie zu stoppen!

Stefan Kosiewski @Bozena Binnenbrücker - nie zna sprawy, natomiast ochoczo zabiera g³os; Minister z³o¿y³ wniosek do prokuratury o ¶ciganie dwóch dziennikarzy za to, ¿e jako dziennikarze ujawnili na blogu niecny zamiar tego ministra na³o¿enia policyjnej kontroli na wolno¶æ prasy zagwarantowan± Konstytucj± RFN. Wczoraj po protestach tysiêcy ludzi, tak¿e o polskich nazwiskach, rzecznik ministra t³umaczy³, ¿e wniosek nie by³ przeciwko dwóm dziennikarzom imiennie, lecz "w sprawie". Tymczasem rzecznik ministra potwierdzi³ nieprawdê, gdy¿ na wniosku umieszczone by³y przez ministra dwa nazwiska obwinionych dziennikarzy. Dlatego te¿ Prokurator Generalny skierowa³ otrzymane od ministra zg³oszenie rzekomego przestêpstwa do zaopiniowania przez rzeczoznawcê. Do czasu otrzymania opinii nie podejmuje w sprawie dzia³añ.  4 min

 

    • Andrzej Fijalkowski i te dziewczyny wygl±da³y normalnie - wtedy
      • Stefan Kosiewski @Andrzej Fijalkowski - a dzisiaj trzeba apelowac rz±dz±cym do rozumu w obronie wolnosci prasy
        Zdjêcie u¿ytkownika Stefan Kosiewski. Przed chwil±



https://shoudio.com/user/sowa/status/18426 

 
 Journalismus ist kein Landesverrat
Von: Campact [mailto:info@campact.de]

Gesendet: Freitag, 31. Juli 2015 22:49
An: sowa-frankfurt@freenet.de
Betreff: Rettet die Pressefreiheit

Campact | Spenden | Über uns | Kontakt

Pressefreiheit
31.07.2015 - Abonnent/innen: 1.739.344

 


Journalismus ist kein Landesverrat

Erstmals seit 50 Jahren: Der Generalbundesanwalt ermittelt gegen Journalisten wegen „Landesverrats” – weil sie Unterlagen von Geheimdiensten veröffentlichten. Fordern Sie von der Regierung, diesen Angriff auf Pressefreiheit und Demokratie zu stoppen!

 

Unterzeichnen Sie unseren Eil-Appell...

 

Lieber Stan David Ligon,

50 Jahre ist es her, dass zum letzten Mal Journalisten wegen Landesverrats verhaftet und eingesperrt wurden – der Beginn der Spiegel-Affäre. Jetzt könnte es bald wieder soweit sein: Generalbundesanwalt Harald Range ermittelt gegen die Blogger Markus Beckedahl und Andre Meister wegen Landesverrats. Der Grund: Sie haben Unterlagen von Geheimdiensten veröffentlicht. Nun drohen ihnen mehrere Jahre Haft.

„Das ist Angstmache”, kommentiert der Deutsche Journalistenverband. „Man will Journalisten mundtot machen für bestimmte Themen.” – Und es ist ein Angriff auf die Pressefreiheit. Das Aufdecken von Geheimdienstskandalen ist genau das, wofür wir in einer Demokratie eine freie Presse brauchen. Und die Aufgabe eines Generalbundesanwalts wäre es eigentlich, gegen die Skandale der Geheimdienste zu ermitteln – statt gegen diejenigen, die sie aufdecken.

Eine große Solidaritätswelle mit den beiden Bloggern geht in diesen Stunden durch die Sozialen Medien. Schließen Sie sich an! Fordern Sie Kanzlerin Angela Merkel und Justizminister Heiko Maas auf, die Pressefreiheit zu verteidigen. Sie müssen den Generalbundesanwalt dazu bewegen, die Ermittlungen einzustellen – oder ihn entlassen.

Unterzeichnen Sie unseren Eil-Appell an Merkel und Maas...

Markus Beckedahl und Andre Meister klären in ihrem renommierten Blog Netzpolitik.org unermüdlich über staatliche Überwachung auf. Sie protokollieren eigenhändig jede Sitzung des NSA-Untersuchungsausschusses, weil der Bundestag keine offiziellen Protokolle herausrückt. Ihre Veröffentlichungen sind eine wichtige Quelle für andere Medien. Kein Wunder, dass die Überwachungsfanatiker sie mundtot machen wollen.

Doch nach der Spiegel-Affäre stellte das Bundesverfassungsgericht eindeutig fest: Journalist/innen sind nach anderen Maßstäben zu messen als Spione. Sie können Geheimnisse aufdecken und damit der Demokratie dienen. Denn ohne Öffentlichkeit gibt es keine Demokratie und Missstände werden nicht abgestellt.

Doch Generalbundesanwalt Harald Range überschreitet jetzt die Grenzen, die das Bundesverfassungsgericht zum Schutz der Pressefreiheit gezogen hat. Gleichzeitig weigert sich Range, gegen die Verantwortlichen der NSA- und BND-Überwachungsaffäre vorzugehen.

Justizminister Maas geht bereits vorsichtig auf Distanz zu Range. Er habe Zweifel daran, dass es sich bei den veröffentlichten Dokumenten „um ein Staatsgeheimnis handelt, dessen Veröffentlichung die Gefahr eines schweren Nachteils für die äußere Sicherheit der Bundesrepublik Deutschland herbeiführt". Jetzt müssen wir dafür sorgen, dass Maas als Vorgesetzter den Generalbundesanwalt dazu bewegt, die Ermittlungen komplett einzustellen.

Unterzeichnen Sie den Appell...

Herzliche Grüße

Maritta Strasser, Katharina Nocun und Christoph Bautz

PS: Markus Beckedahl und Andre Meister drohen möglicherweise mehrere Jahre Haft. Umso mehr bedanken sich die beiden bei Ihnen für Ihre Solidarität.

Jetzt Solidaritäts-Appell unterzeichnen...

Angriff auf Pressefreiheit und Demokratie 20150801 Europäisches Magazin SOWA ZECh 558 by SOWA magazyn europejski


OKTAWA o Solidarnosc Ludzi i Narodow Moralia PDO162 ZECh...

Moralia OKTAWA o solidarno¶æ ludzi i narodów Prolegomena do Od¿ydzania po My¶li prof. Feliksa Konecznego 162 Zarys Estetyki Chazarów von Stefan Kosiewski CANTO DLVIII http://www.spreaker.com/user/sowa1/oktawa-o-solid...
Published about 18 hours ago



Das hier sind keine Landesverräter
campact.de
Diesen 2 Journalisten droht jahrelange Haft. Jetzt den Angriff auf die Pressefreiheit stoppen - Appell unterzeichnen



 

Prasa w Niemczech dopuszcza siê dzia³añ godz±cych w postanowienia Traktatu miêdzy RFN a RP z 17.06.1991 Art 20., równoprawny dostêp do mediów we w³asnym jêzyku ojczystym

Von: noreply@stern.de
Gesendet: ‎Freitag‎, ‎31‎. ‎Juli‎ ‎2015 ‎19‎:‎06
An: sowa-frankfurt@freenet.de

Hallo sowa
,

Ihr folgender Kommentar vom 31.07.2015 19:02 wurde nicht veröffentlicht:

"Rzad kanclerz Angeli Merkel, zamiast scigac amerykanskich szpiegow, dopuszcza do scigania dziennikarzy ujawniajajacych dokumenty rzadowych agencji szpiegowskich.

Czy nie prosciej zwolnic z pracy urzednika, ktory nie zabepieczyl informacji opatrzonej klauzula: scisle tajne?

Jeszcze prosciej kliknac, wyrazic solidarnosc z tym, ktory mial chyba swiadomosc, ze idzie na wojne; kliknij, podpisz    http://sowamagazyn.blogspot.de/2015/07/desperados-status-cywilizacyjny.html"

Wir möchten Sie bitten, sich an die Community-Regeln [www.stern.de/6267164.html] zu halten, wenn Sie auf www.stern.de kommentieren. Danke.

Mit freundlichen Grüßen,

Community Management stern

Dies ist eine automatisch generierte E-Mail. Antworten werden weder gelesen noch beantwortet. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an sterncommunity@stern.de

https://plus.google.com/u/0/116748846165184263175/posts/fsxwsYY4mUX

 

 

19:56, kultur , BRD
Link
poniedzia³ek, 27 kwietnia 2015
jak siê znasz na robocie hydraulika, to do roboty, na saksy: Hallo Herr Kosiewski, vielen Dank für das nette Telefonat eben.


  • Pawe³ Ka¼mierski Najgorzej wypowiadaæ sie w temacie którego sie NIE ZNA !!!!!!
    3 min 
  • Stefan Kosiewski @Pawe³ Ka¼mierski - nie wypowiadaj siê, jak nie znasz siê na rzeczy, a jak siê znasz na robocie hydraulika, to do roboty, na saksy: Hallo Herr Kosiewski, vielen Dank für das nette Telefonat eben.Wie besprochen, sind wir auf der Suche nach neue Mitarbeiter im Bereich Gas-, Wasser Installateure. Ich habe mich an Sie gewandt, weil wir schon in der Vergangenheit mit Kollegen aus Polen zusammen gearbeitet haben und sehr gute Erfahrungen gemacht haben. Die Leute die wir suchen müssen die Ausbildung nicht unbedingt abgeschlossen haben, es reicht wenn Sie einige Erfahrungen in diesem Bereich gesammelt haben. Das Alter spielt keine Rolle, sie müssen nur noch fit für eine handwerkliche Tätigkeit sein.Die Arbeit ist sauber und geregelt. Hier einige Einzelheiten:
    Arbeitszeit: montags bis freitags v. ca. 08:00 Uhr bis ca. 17:00/18:00 Uhr. Könnte sein, dass ausnahmsweise an einem Samstag einen halben Tag gearbeitet werden muss.Einsatzort: Rüsselsheim und Umgebung (bis 30 Km)
    Voraussetzungen: handwerkliches Geschick, Erfahrung im Bereich Gas- und Wasser Installation erwünscht. Vor Aufnahme der Tätigkeit muss eine Schulung über 14 Tage in Eschborn gemacht werden, deshalb sind gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift erforderlich.Wenn Sie möchten kann ich jederzeit bei Ihnen vorbei kommen und mit potentiellen Bewerber persönlich sprechen.Für eventuelle Rückfragen stehe ich Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung Ich danke Ihnen für Ihre Unterstützung und wünsche Ihnen einen schönen Tag mit freundlichen Grüßen Eduardo SimonBetriebsleiter VARIO Intelligente Personallösungen GmbHLucas-Cranach-Str. 4a65428 RüsselsheimTel: +49 6142 2308910Fax: +49 6142 2308724Mobil: +49 152 22956395Email: e.simon@vario-personal.dewww.vario-hessen.dehttps://www.xing.com/profile/Eduardo_Simon?sc_o=mxb_pVon: Eduardo Simon [mailto:e.simon@vario-personal.de] Gesendet: Montag, 20. April 2015 16:09 An: sowa-frankfurt@t-online.de Betreff: Unser Telefonat von heute
    1 min

    http://sowa2.quicksnake.net/job/bezrobotnym-w-Polsce-PKN18-madrym-ludziom-daje-znac-486-ZR-ze-jest-robota-w-Rsselsheim-niedaleko-Wiesbaden

    usopal/wielkanoc-2015-kobylanski-sowa.jpg

    Mo 20.04.2015 22:19  Pan Stefan Kosiewski Witam serdecznie Panie Stefanie Bardzo dziêkujê za przesy³ane informacje. Jestem odpowiedzialnym za oddzia³ Usopa³ Polska i mamy nasza stronê internetow± w budowie. Chcia³bym zapytaæ czy mo¿emy umie¶ciæ wasz± stronê na naszej w celu jej propagowania. Pozdrawiam serdecznie Ks. Roman Piwowarczyk

    von; roman piwowarczyk roman_pk@op.pl

    http://sowa.quicksnake.es/USOPAL/Ks-Roman-Piwowarczyk-oddzia-Usopa-Polska
08:20, kultur , BRD
Link
¶roda, 10 lipca 2013
Kündigungsprozeß eines Betriebsratsmitglieds und Schwerbehindertenvertreters bei der WERKSTATT FRANKFURT 12.7.2013
 
bitte gerne weiter leiten
 
hallo liebe Aktive in Frankfurt und außerhalb,
 
Euer/ Ihr zahlreiches Erscheinen ist herzlich erbeten zum :
 
Kündigungsprozeß eines Betriebsratsmitglieds und Schwerbehindertenvertreters bei der WERKSTATT FRANKFURT
 
Wann: Freitag,  12.7.2013 um 12:30 Uhr
Wo: LANDESARBEITSGERICHT   FRANKFURT/ Gutleutstraße 130/ Frankfurt/Main
Raum:   B 2.06
 
Lage: Die Arbeitsgerichte befinden sich im Behördenzentrum Gutleutstraße.  Dieses  befindet sich vom Hauptbahnhof  kommend hinter dem südlich des  Hauptbahnhof gelegenen  großen Parkplatz.
 
Gerne können mich Interessierte am Freitagmorgen/ggf.  Donnerstagabend telefonisch anfragen, ob der Prozeß auch stattfinden wird, wovon auszugehen ist.
Tel.  Renate Windelband Frankfurt  -   069 - 710 35 735
-------
Hier der Aufruf von Gewerkschaftssekretär Andreas Heymann:
--------
Liebe Kolleginnen und Kollegen,

ich möchte euch auf die Gerichtsverhandlung am 12.07.2013 gegen unseren Kollegen, Christoph Kappel, Betriebsratsmitglied bei der Werkstatt Frankfurt e.V. hinweisen und euch bitten, ihn dort, wenn möglich,  persönlich zu unterstützen.

Unser Kollege soll zum wiederholten Male wegen seiner aufrechten und mitbestimmungsfreundlichen Art gekündigt werden. Der Betriebsrat hat seiner Kündigung nicht zugestimmt und nun versucht der Arbeitgeber, Herr Conrad Skerutsch, diese Zustimmung zu ersetzen und die Kündigung trotzdem durchzusetzen.
 
Termin und Ort: Landesarbeitsgericht Frankfurt am Main, Gutleutstr. 130, Raum B 2.06 um 12:30 Uhr
 
Mit freundlichen Grüßen
 
Andreas Heymann
Gewerkschaftssekretär
---------
Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di)
Bezirk Frankfurt am Main und Region
Fachbereich 03, Gesundheit, soziale Dienste, Wohlfahrt und Kirchen
Telefon: 069 - 2569 - 2630
E-Mail: andreas.heymann@verdi.de

http://sowa.quicksnake.org/job/Kndigungsproze-eines-Betriebsratsmitglieds-und-Schwerbehindertenvertreters-bei-der-WERKSTATT-FRANKFURT-12-7-2013
wtorek, 18 pa¼dziernika 2011
Praktikant (m/w) Pressestelle / Public Relations ... in Frankfurt/Main gesucht.
Dieses Stellenangebot erschien am 14.10.2011 in Newsroom.
Dienstgeber:
Sage Software GmbH
Frankfurt/Main
Tel: 069 / 50007 1142
http://sowa.quicksnake.de/Polnischer-Schulverein-OSWIATA/Schler-als-Bosse-Sage-Software

Tagi: sage
00:47, kultur , BRD
Link
pi±tek, 13 maja 2011
Montag, 16. Mai 2011 Reform der Bankenregulierung, Antrittsvorlesungen an der Frankfurt School of Finance & Management


Professor Dr. Michael Schröder, Professor für Asset Management
Professor Dr. Reinhard Zintl, Professor für Governance & Corporate Ethics

Am Montag, 16. Mai 2011, halten sie ihre Antrittsvorlesungen. Die Veranstaltung beginnt 18:30 Uhr und findet statt im Audimax der Frankfurt School, Sonnemannstraße 9-11, 60314 Frankfurt am Main. Im Anschluss an die Vorträge laden wir zu einem Empfang mit Imbiss ein. Lernen Sie unsere neuen Professoren persönlich kennen!

Reform der Bankenregulierung – Überblick und Analyse
Antrittsvorlesung von Professor Dr. Michael Schröder, Professor für Asset Management

Die Finanzkrise der letzten Jahre hat recht umfangreiche Reformbemühungen bei der Regulierung von Banken induziert, die zum größten Teil unter der Überschrift „BASEL III“ zusammengefasst werden. Der erste Teil des Vortrags konzentriert sich auf die wesentlichen Wirkungsmechanismen, die zu der Krise des Bankensystems geführt haben. Anschließend werden Schlussfolgerungen für die Bankenregulierung abgeleitet, die sich vor allem auf die Erfahrungen aus der Finanzkrise stützen. In einem dritten Teil werden die neuen Regeln von BASEL III kurz dargestellt und in Bezug auf ihre zu erwartende Wirkung auf die Stabilität des Bankensystems untersucht.


Michael Schröder studierte Volks- und Betriebswirtschaftslehre an der Universität Mannheim. Nach seinem Abschluss als Diplom-Volkswirt war er von 1985 bis 1990 wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Mannheim und promovierte dort 1990 zum Dr. rer. pol. in Volkswirtschaftslehre. 2009 wurde er von der Universität Stuttgart habilitiert und erhielt die Venia Legendi für Betriebswirtschaftslehre. Von 1990 bis 1995 arbeitete Schröder bei einer internationalen Investmentbank in Frankfurt am Main. . Seit Mitte 1995 ist Michael Schröder im Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) Leiter des Forschungsbereichs „Internationale Finanzmärkte und Finanzmanagement“.


Seit Januar 2011 hat Michael Schröder die Professur für Asset Management an der Frankfurt School of Finance & Management inne.


Governance und Staat

Antrittsvorlesung von Professor Dr. Reinhard Zintl, Professor für Governance & Corporate Ethics

„Governance“ ist ein schillernder Begriff. Man versteht darunter im politischen Kontext meist den Gesamtprozess gesellschaftlicher (Selbst-)Steuerung, einschließlich des Teils, den man „Regieren“ nennen kann. Manchmal wird mit „Governance“ zugleich eine Veränderung des Blickwinkels verbunden – weg von einer vermeintlich etatistisch-hierarchischen Steuerungsvorstellung („basta-Politik“) hin zu einer Steuerungsvorstellung, in der Verhandlungen, Netzwerke sowie eine Bottom-Up- anstatt einer Top-Down-Haltung tragend sind. Zentral ist aber auch hier weiterhin: Wer steuert was und wohin mit welcher Rechenschaftspflicht wem gegenüber? Zugespitzt: Wo bleibt der Staat, insbesondere der demokratische Staat? Und allgemeiner: Wie steht „Regieren“ zu „Governance“?


Reinhard Zintl studierte Politikwissenschaft, Soziologie, Geschichte und Philosophie in Freiburg und promovierte dort im Jahre 1972 in Politikwissenschaft. Von 1973 bis 1982 war er wissenschaftlicher Assistent an der Universität in Regensburg. Neben dieser Tätigkeit studierte er Volkswirtschaftslehre und schloss dieses Studium 1976 mit dem Diplom ab. Das akademische Jahr 1977/78 verbrachte er als Kennedy Fellow an der Harvard University. 1981 wurde er in Regensburg für das Fach Politikwissenschaft habilitiert. Von 1982 bis 1993 hatte er einen Lehrstuhl für Sozialpolitik an der Universität der Bundeswehr in München inne und von 1993 bis 2010 einen Lehrstuhl für Politikwissenschaft an der Universität Bamberg. Während dieser Zeit war er zugleich als Dozent für Wirtschaftsethik an der Russisch-deutschen Managementhochschule in Moskau und als Visiting Adjunct Professor an der Georgetown University, Washington D.C., tätig. Von 2004 bis 2008 war er Vizepräsident der Universität Bamberg. Seit 2007 ist er Mitglied des deutschen Akkreditierungsrates.


Im Dezember 2010 kam er an die Frankfurt School of Finance & Management, wo er eine Professur für Governance und Corporate Ethics inne hat.
Hinweise zur Teilnahme:
Die Veranstaltung ist öffentlich und die Teilnahme ist kostenfrei. Um Anmeldung wird gebeten: http://www.fs/events.de
http://www.fs.de

17:59, kultur , BRD
Link
czwartek, 18 lutego 2010
Przysz³o¶æ Niemiec w ekspansji gospodarczej na po³udniowej pó³kuli ¶wiata
Od Frankfurt
BERLIN/BONN (Eigener Bericht) - Durch die Vergabe von
Milliardensubventionen an deutsche Unternehmen will Berlin die
Erschließung von "Zukunftsmärkten" in den Armutszonen des Südens
ausbauen. Dies geht aus aktuellen Publikationen des Bundesministeriums
für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung hervor. Erklärtes
Ziel ist es demnach, auch noch die geringe Kaufkraft der Armen für die
eigene ökonomische Expansion zu nutzen - etwa durch die Übernahme
vormals staatlicher Infrastruktur in Entwicklungsländern. Hierzu
sollen in erster Linie "strategische Allianzen" in Form sogenannter
Public Private Partnerships (PPP) zwischen deutschen Firmen und
staatlichen Stellen beitragen. Offiziell firmiert das Programm zur
forcierten wirtschaftlichen Durchdringung des Südens unter dem
Schlagwort der "Armutsbekämpfung". Den beteiligten Unternehmen wird
eine "soziale Verantwortung" zugeschrieben - unter Beibehaltung des
Prinzips der Gewinnmaximierung.

mehr
http://www.german-foreign-policy.com/de/fulltext/57742

Sent: Thursday, February 18, 2010 12:42 AM
Subject: Newsletter vom 18.02.2010 - Armutsgeschäfte (II) (Deutsche Wirtschaft benutzt Entwicklungspolitik)

13:50, kultur , BRD
Link
pi±tek, 05 lutego 2010
Niemcy chc± przejêcia kontroli nad Haiti przez mocarstwa zachodnie

PORT-AU-PRINCE/BERLIN (Eigener Bericht) - Berlin entwickelt
Konzeptionen für eine langfristige Übernahme der Kontrolle über Haiti
durch die westlichen Führungsmächte. Wie die Stiftung Wissenschaft und
Politik (SWP) in einem neuen Strategiepapier schreibt, sei die Absicht
der Großmächte deutlich, "Haiti nun nach ihren eigenen Prioritäten zu
entwickeln". Die "geeignete Form" müsse jedoch "noch gefunden werden".
Die SWP betrachtet vier unterschiedliche Varianten, die von der
Installation einer "Entwicklungsagentur" in Haiti bis zur
Unterstellung des Landes unter die Hoheit der UNO reichen. Letzteres
Modell, das ungefähr der früheren Besatzungsverwaltung im Kosovo
entspricht, werde derzeit "für den Fall versagender Staaten" allgemein
diskutiert, teilt die SWP mit. Die EU markiert ihren Anspruch, sich an
der Kontrolle Haitis zu beteiligen, mit der Stationierung ihrer
Gendarmerietruppe in dem Land. Damit weiten sich die Aktivitäten
europäischer Polizei- und Militäreinheiten in der Karibik und in den
nahen Küstenregionen Lateinamerikas aus; auch Deutschland schickt
zuweilen Repressionskräfte in die Region. Die Maßnahmen sichern
Präsenz im Hinterhof der USA und vor allem in unmittelbarer Nähe zu
widerspenstigen Staaten wie Venezuela und Kuba.

mehr
http://www.german-foreign-policy.com/de/fulltext/57731

15:24, kultur , BRD
Link
¶roda, 09 wrze¶nia 2009
2.638 aktuelle Stellenangebote aus dem Stellenmarkt Deutsches Ärzteblatt.

Das Deutsche Ärzteblatt ist eine Zeitschrift, die das journalistisch gemachte Magazin mit einem wissenschaftlichen Fachjournal verbindet. Es erscheint wöchentlich in einer Auflage von rund 400.000 Exemplaren. Die redaktionellen Schwerpunkte bilden die Ressorts Politik und Medizin, daneben sind weitere klassische Ressorts wie Wirtschaft und Feuilleton vertreten. Zum umfangreichen Online-Angebot gehört ein aktueller Nachrichtendienst für Gesundheitspolitik und Medizin.


Sie recherchieren und schreiben Artikel für das Deutsche Ärzteblatt (Print und Online). Dazu verfolgen Sie die aktuelle Gesundheits- und Sozialpolitik, die sie unter besonderer Berücksichtigung ärztlicher Belange darstellen und kommentieren.

Sie verfügen über ein abgeschlossenes Hochschulstudium, eine journalistische Ausbildung, Erfahrung in der Arbeit einer Redaktion sowie über die Fähigkeit, gründlich und hartnäckig zu recherchieren. Sie können sich in komplexe Probleme einarbeiten, sie analysieren und verständlich darstellen. Eine profunde Kenntnis der Institutionen, der Rechtsgrundlagen und der Problemstellungen des Gesundheitswesens werden ebenso vorausgesetzt wie die Kenntnis parlamentarischer Abläufe. Sie verfügen über gute Kontakte zu Gesundheitspolitikern und Repräsentanten ärztlicher Körperschaften und Verbände.

Es erwarten Sie eine interessante und verantwortungsvolle Tätigkeit, eine leistungsgerechte Vergütung und angenehme Arbeitsbedingungen.

Bitte senden Sie uns Ihre ausführliche Bewerbung mit der Angabe Ihres Einkommenswunsches und des frühestmöglichen Eintritts.

Deutscher Ärzte-Verlag GmbH
Personalabteilung
Dieselstraße 2
50859 Köln
16:30, kultur , BRD
Link
Scenarzysta/ autor s³uchowiska poszukiwany w Niemczech do audiowizualnej prezentacji dla Muzeum

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir sind auf der Suche nach einem Drehbuchautor/Hörspielautor für eine audiovisuelle Inszenierung, eine Verbindung von Hörspiel und Grossprojektionen in einem Museum.

Fragmente aus Originaltexten, Zitate und Beschreibungen der römischen Theaterwelt sollen zu einem spannenden, amüsanten Erlebnis vereint werden.
Da für diese Aufgabe fachliches Wissen und dramaturgische Fähigkeiten von größter Wichtigkeit sind, sind wir auf der Suche nach einem passenden Kontakt für die Drehbucherstellung.

Wir freuen uns auf Hinweise von Ihnen.

Mit freundlichen Grüssen,
Best regards,

Charlotte Tamschick

http://sowa-frankfurt.ning.com/photo/scenarzysta-autor-sluchowiska
12:55, kultur , BRD
Link
 
1 , 2 , 3 , 4 , 5
Zak³adki:
EU-Fotos
FREUNDE - PRZYJACIELE
IN POLEN - W POLSCE
KOSIEWSKI
Ksiêga - Gästebuch
KULTUR
LITERATUR
Narodowi socjali¶ci - komuni¶ci - inne
NASZE - UNSERE
POLONIA i Polacy poza granicami RP
SOWA
SOWA RADIO
SOWA VIDEO
UNIA & POLSKA
YES - POLAND
Nasza Czelad¼

Utwórz swoj± wizytówkê